Bi4wak

Super Abend.
Unbequeme Nacht.
Anstrengender Morgen.

Danke für die geile Tour Chris, Gumpy und Ager!
(Mehr von den Jungs findet ihr hier.)


Häppy Börschti Hildeoma!

Meine liebe Hildeoma hat heute ihren 80ger!

Wir haben sauber gefeiert – es war ein besonderes Fest mit der ganzen Familie sowie vielen Freunden und Wegbegleitern im Tobias.

Ich will hier einmal ganz groß DANKE sagen, dass du immer für uns da bist, liebe Omi! Nicht nur mit Eis, leckerem Geschnetzeltem und Zwetschgendatschi, sondern auch mit deiner unendlichen Liebe, deiner Erziehung und Wertvermittlung sowie der Geborgenheit, die wir bei dir immer erfahren dürfen!

DANKE :*

PS: hier auch mal wieder ein Link zu ner Minute –> Hildeoma’s Minute


Palästina et Israel

Selten ist es mir so schwer gefallen, eine Reise zu beschreiben. Israel und Palästina war einfach ein Auf-und-Ab der Gefühle: gegenüber den Israelis, den Palästinensern, der Geschichte und den Religionen.

Ich kann nur empfehlen dort hinzufahren und möglichst viele Eindrücke mitzunehmen!

  • die wunderbaren Cafés und Restaurants in Tel Aviv
  • das Meer – egal ob Mittelmeer in Tel Aviv oder das Tote Meer in Palästina
  • die Menschen in Clubs, Parks oder Tempeln zu beobachten
  • die Geschichte an vielen der relevantesten Orten unserer Religionen aufzusaugen
  • die eScooter und andere hochaktuelle Errungenschaften zu testen
  • die Lage der Welt, den Streit der Religionen und Kulturen zwischen Jerusalem, Bethlehem, Israel und Palästina zu hinterfragen

 

Hier noch ein paar Tipps von uns:


Sir Sri

Sri Lanka war wunderschön. Entspannt, tolle Natur, wunderbare Strände, sehr leckeres Essen…
FAHRT HIN und unterstützt die armen Leute. Der Tourismus ist grad (zurecht) in Schwung gekommen…

Hier noch paar stichpunktartige Infos:

  • Sehr entspanntes und stylisches Hotel an der Südküste: UTMT Ayurveda Hotel
  • Hatten nen persönlichen Fahrer, der uns für ca. 50 Euro überall hin gebracht hat. (Inkl. Sprit, Übernachtung u. Verpflegung des Fahrers)
  • Auf jeden Fall Zug fahren. Rechtzeitig Platz reservieren oder wie wir möglichst spät in den Zug einsteigen und an der „Tür“ sitzen. Vorsicht manchmal Füße, Knie einziehen ;)
  • Galle ist klein, aber irgendwie andere Welt. Besondere Führungen macht dort Shanjei.
  • Schöne Unterkunft in Galle
  • Witziges Lokal in Galle mit verschiedenen Currys: Lucky Fort Restaurant


Marokko mit zwei o

Wenn man nach fast 13 Jahren die Chance auf einen kurzen Trip mit seinem Bruder hat, sollte man diese nutzen!

So gings für uns spontan nach Marokko.
Mehr als einen Flug, Mietwagen, Lonely Planet und das erste Hotel hatten wir nicht – also ganz wie 2006 als wir in Bangkok gelandet sind ;)

War ein richtig cooler Trip mit Meer, Bergen, Wüste und Stadt:
Marrakesch –> Taghazout (Agadir) –> Tafraoute (Antiatlas) –> Zagora (Wüste) –> Marrakesch
Am Ende dann noch das Formel E-Rennen – Dank Harry und Daniel ein ganz besonderes Erlebnis!

Hier noch ungeordnet paar Infos

  • Evtl. wäre die andere Richtung besser gewesen, damit man am Ende noch bissl Meer hat.
  • Tafraout kann man sich sparen, wenn man schon im Atlas wandern war.
  • Auf jeden Fall in ein Hamam gehen!
  • Wüstentour machen. Im Sauvage Noble einfach zu buchen.
  • Guter Wander-Führer in Tafraout – ca. 40 Euro für 5 Stunden (inkl. Brotzeit): Ahmed 00212659719338
  • Unsere Unterkünfte waren alle sehr cool!
    • Taghazout: Sol House >> Hotel am Meer mit witzigen Bungalows
    • Tafraoute: El Malara >> unglaublich leckeres Essen
    • Zagora: La Sauvage Noble >> kalt in der Nacht, aber ursprünglich und tolle Wüstentour!
    • Marrakesch: Riad Dar Saad >> nicht spektakulär, aber super Lage und sehr gute Rezeptionisten mit guten Tipps!
  • Hier findet ihr dann auch alle Wegpunkte unseres Trips (Maps.me ist top App)
  • Am Flughafen direkt in der Ankunftshalle kann man SIM-Karte für 10 Euro (10 GB) kaufen. Super Netz!


Southenglish Holidays

Immer September 2018 hat es Kati und mich nach England verschlagen: erst mit Maurice und Eva nach London und dann zu zweit zehn Tage durch Südengland. An der Küste entlang durch Nationalparks, schöne Fischerdörfer, größere Städte, vorbei an vielen Wiesen und Wäldern, Stonehenge, Castles und noch vielem mehr.

Hier noch ein paar lose Gedanken und unten ein paar Bilder:

  • Es ist echt Freiheit mit dem Auto durch die Landschhaft zu brausen und anhalten zu können wo man will. Danke Fiat 500!
  • Noch freier wäre es aber wohl , wenn man nicht selber fahren müsste… Go Waymo ;)
  • Google Maps ist der Shit. Internationales Roaming sowieso.
  • Stark wie die Engländer die Geschichte vermitteln. Top organisiert und vermarktet durch den National Trust.
  • Tate Modern in London ist der Wahnsinn (und for free)
    Auch viele kleinere Städte hatten schöne Kunstgalerien und -ausstellungen.
  • In London auf jeden Fall zum Borough Market gehen!
  • Das coolste Bed & Breakfast war wohl das St. Benedict in Hastings
  • Unsere gesammelten Wegpunkte, Highlights etc. findet ihr HIER – wir waren leider nicht bei allen…
  • Und hier noch unser grober Reiseverlauf (gegen den Uhrzeigersinn…)


im uptrend

Ich hab’s ins Uptrend geschafft :D
Wurde in der Kategorie „Ich bin ein ABT“ gefeatured.

Aus meiner Sicht sehr schöner Text im besten Corporate Magazine überhaupt!
Kompliment an dieser Stelle an meinen Kollegen Harry Unflath und die Damen und Herren von Speedpool rund um Volker Paulun. Aus der gleichen Feder und auch sehr empfehlenswert: Schaeffler Tomorrow

Hier der Link zum Magazin und der Uptrend-Seite bei ABT und noch der ganze Text für’s Archiv:

Der Kreative Roland Hörmann

Er interessiert sich für Technik, ist in den Neuen Medien zu Hause und lässt seiner Kreativität in der Freizeit gern freien Lauf. Seit Anfang 2017 hat Roland Hörmann seinen Traumjob: Als Leiter des Bereichs Marketing und Presse bei ABT Sportsline kann der 32 Jahre alte Kemptener seine Kreativität auch am Arbeitsplatz voll ausleben.

Die Arbeit mit meinem kleinen Team ist sehr vielseitig. Wir kümmern uns um Anzeigenschaltung, die Website, Pressemitteilungen, Newsletter und Social-Media-Aktivitäten, wir organisieren Pressetests, Messeauftritte sowie Events und sind für die Gestaltung von Flyern und Printkampagnen zuständig“, erklärt er. „Ich habe mich schon seit der Jugend für Marketing und Medien interessiert und früh vor allem im Onlinebereich einiges ausprobiert. Umso schöner, dass ich es heute beruflich einsetzen kann.“

Wie so viele Mitarbeiter bei ABT Sportsline ist auch Roland Hörmann dem Motorsport eng verbunden: Er war mehrere Jahre als New-Media-Manager beim DTM-Vermarkter ITR e. V. für die digitale Kommunikation und Marketingmaßnahmen der Rennserie verantwortlich. „Aus dieser Zeit kannte ich auch die ‚Äbte‘“, berichtet er. Inzwischen geht er zwar gelegentlich als Zuschauer zu den Rennen, um ehemalige Kollegen zu treffen und Kontakte zu pflegen. „Beruflich bin ich aber jetzt stärker in der Fahrzeugveredelung tätig.“

Auch privat ist Hörmann ein Autofan. Als er sich vor sechs Jahren einen gebrauchten Golf GTI aussuchte, war es ausgerechnet Daniel Abts erstes Auto. „Inzwischen fährt mein Bruder den GTI“, lacht Hörmann, der selbst zuletzt einen ABT RS3 steuerte, ein Auto, das ihn hellauf begeisterte: „Die 500 PS bieten eine brachiale Gewalt. Ein Hammer-Auto.“

Sportlich geht es auch in Hörmanns Freizeit zu. „Jahrelang habe ich sehr aktiv Fußball gespielt, aber inzwischen mein Abschiedsspiel gegeben. Mal schauen, ob es so bleibt … Außerdem halte ich mich mit Laufen und Wandern fit.“ Ganz besonders gern reist und fotografiert Roland Hörmann in seiner Freizeit – zwei Hobbys, die sich sehr gut miteinander verbinden lassen.


TML18

Auch 2018 gings wieder nach Boom zu Tomorrowland – dieses Mal mit Kati, Mone und Marc!

Wir sind zusammen mit dem Auto hochgedüst, haben dann ganz festivallike im Hotel in Brüssel gepennt und sind jeweils mit dem Busshuttle nach Boom gefahren. Ist top so, da man echt pennen kann und für den nächsten Tag wieder fit ist. Bei drei Tagen Vollaction besser so…

War eine geile Zeit, wenn mir Fatboy Slim in 2017 auch besser gefallen hat ;)


M&R am Schsee

Danke danke danke Marc!

Für einen unvergesslichen Ausflug. Acht Stunden am Stück gewandert. Auf m Rauhorn an meine Schwindelgrenze gegangen. Das kälteste Bad ever. Und einfach gute Gespräche!